Bücher

Der Wolfsziegel - Gesamtausgabe

Heulender Wolf vor verschneitem Haus.
Cover "Der Wolfsziegel"

Winter 1910 in einem abgelegenen französischen Landstrich, im Boischaut. Es hat kräftig geschneit, und es ist bitterkalt. Und dann heult der ‚Wolfsziegel’ im Sturm, jene seltsame Dachschindel, die die Menschen schon seit Generationen vor den Wölfen warnt, wenn diese, vom Hunger getrieben, aus den Bergen hinab in die Dörfer kommen. Doch den Menschen fällt es schwer ...

 

 

 >mehr

 

 

 

Mein Leben als Bergmann

Bergmann Titus Kötting vor einer Erzgrube im Siegerland.
Cover "Mein Leben als Bergmann"

Mit diesem Buch erfüllt sich posthum der Wunsch des Herdorfer Bergmanns Titus Kötting (1909 – 1992) seine Lebenserinnerungen der Nachwelt zu überliefern. Es ist eine von nur wenigen durchgängigen Darstellungen des Bergmannsalltags im vergangenen Jahrhundert. Kötting begann sein Berufsleben 1924 als Haldenjunge. Er war...

 

 

>mehr

 

 

Wandulf, der Waldschmied

Ritterschwert und Amboss in der Waldschmiede Wandulfs.
Cover "Wandulf, der Waldschmied"

Dieser Farben sprühende Roman aus der Feder von Erfolgsautor Rudolf Utsch führt uns zurück ins ausgehende Mittelalter. Im Land der tausend Feuer, wie das Siegerland wegen seiner Eisengewinnung damals hieß, regiert die Obrigkeit mit harter Hand. Auch das Raubrittertum ist weit verbreitet. Der junge Wandulf, ein angesehener und berühmter Schmied...

 

 

>mehr

 

 

 


Bergmannskuh & Himbeerspat

Kinder im Bergwerk beleuchten Mineralien mit einer Grubenlampe. Kinderzeichnung eines Bergwerks. Himbeerspat (Rhodochrosit) aus Herdorf.
Cover "Bergmannskuh & Himbeerspat"

Das Bergbaubuch für Kinder und Erwachsene. Sachbuch mit 180 Fotos, seltenen Untertageaufnahmen, lustigen Illustrationen. Was eine „Bergmannskuh“ ist, wusste bis in die 1960er Jahre jedes Kind im Siegerland. Bis damals standen in vielen Orten Fördertürme, Grubenanlagen und Hüttenwerke. Das ist längst Geschichte. Geblieben ist bis heute...

 

>mehr

 

 

Erz

Symbolbilder aus dem Roman "Erz", Mädchen mit langen blonden Haaren, ein mann mit breitkrempigem Hut, eine Grubenlampe (Frosch), Förderturm, Grubenwagen vor Stollenmund.
Cover "Erz"

Wer sich für den Siegerländer Bergbau interessiert, gleichzeitig aber auch einen Liebesroman mag, der ist mit diesem Roman von Stefan Utsch bestens bedient. In "Erz" schildert Utsch, der selbst einem adligen Geschlecht von Berg- und Hüttenleuten entstammte, eindringlich und mit großer Erzählkunst den Kampf um die Bodenschätze in einem Siegerländer Grubendorf. Wer mit den Örtlichkeiten etwas vertraut ist, erkennt, dass es hier um Brachbach/Sieg geht. Auf der einen Seite - die reiche Unternehmerfamilie Dahlberg, die ihre Gruben mit großem Gewinn ausbeutet. Auf der anderen Seite der arme Hombach, auch Besitzer ergiebiger Erzgruben, dem aber das Geld für Modernisierungen fehlt. Und dann: die arme Elsa Hiller - und auf der anderen Seite der reiche Dahlberg junior. "Die Herren haben ihre Wünsche", weiß schon die alte, Pfeife rauchende Rosa. Welten prallen aufeinander.
Übrigens: dieser packende Roman wurde bereits mehr als 200.000 mal verkauft!

Gefahr in dunkler Tiefe

Kinder im Bergwerk beleuchten mit einer Grubenlampe eine Wand mit Mineralien.
Cover "Gefahr in dunkler Tiefe"

Tom und seine Freunde Kalli und Maxl begeistern sich für Bergwerke und Mineralien. Als sie illegal einen alten Stollen erkunden, erreichen sie nach einem Gebirgssturz nur mit viel Glück wieder das Tageslicht. Doch dann kommen sie einer Verbrecherbande auf die Spur, die ein altes Bergwerk für ihre verbotenen Machenschaften nutzen will. Die Jungen geraten...

 

>mehr

 

 

Lugge Looh

Tuschezeichnung des Dorfes Kirchen an der Sieg mit Kirchturm, Wohnhäusern, Feldern, Landschaft.
Cover "Lugge looh"

Im Jahr 1934 veröffentlichte Otto Kasch sein erstes "Lugge looh" mit Gedichten in Kirchener Mundart, dem 1952 eine um hochdeutsche Gedichte ergänzte Auflage folgte. Das Bändchen war Jahrzehnte vergriffen. 2009 veröffentlichte der Verlag amadeusmedien mit Genehmigung der aktuellen Inhaber der Urheber- und Verwertungsrechte eine bearbeitete, aber weitgehend unveränderte Ausgabe. Die Gedichte befassen sich im Wesentlichen mit den Orten Kirchen und Betzdorf (1 Gedicht), vor allem aber mit Personen im damaligen Kirchen und mit humorvollen Ereignissen.
Auf der beigefügten CD (Länge 47 Minuten), gesprochen von Erik Engelhard, sind die meisten im Buch enthaltenen Gedichte wiedergegeben, ergänzt durch verbindende Zwischentexte. Die Ansichtskarte zeigt alte Ansichten (ca. 1960er Jahre) von Kirchen und Umgebung.

Der  Ochsenmillionär

Landwirt mit Ochse vor seiner Villa, rauchende Schlote.
Cover "Der Ochsenmillionär"

Anfang des 20. Jh. hieß der Ort Kirchen an der Sieg auch „Dorf der Millionäre“. Hier wohnten damals zwölf Millionäre und machten Kirchen zum reichsten Dorf in Preußen. Der große Reichtum stammte überwiegend daraus, was Erzgruben, Eisenhütten und Fabriken an Gewinnen abwarfen. Der Roman spielt zwischen den beiden Weltkriegen und schildert packend und farbig die Entwicklung...

 

>mehr

 

 

Der letzte Spielmann

Kleine Äste im Winter, von einem Eispanzer überzogen.
Cover "Der letzte Spielmann"

Zum umfangreichen Schaffenswerk des Schriftstellers Stefan Utsch (*1896 in Brachbach, + 1978 in Boppard) gehören zahlreiche Romane, Erzählungen, Gedichte, Theaterstücke und Hörspiele. Diese Veröffentlichung enthält zehn seiner Kurzgeschichten, die es bisher nicht in Buchform gab. Thematisch habe ich sie passend für die Winter- und Weihnachtszeit ausgewählt.
Stefan Utsch schildert darin anschaulich und mit großer Erzählkraft Begebenheiten aus seiner Siegerländer bzw. Westerwälder Heimat, die nachdenklich stimmen („Der letzte Spielmann“, „Er lebte im Überfluss“, „Der Gang in der Nacht“ u.a.), aber auch zum Schmunzeln anregen sollen („Puck, der tolle Räuber“).